CAS-Programm

Creativity, Activity und Service: Kernbestandteil des IB

Website_CAS_3

Der Service im Garten: Gemeinsam Apfelsaft pressen, eine Lieblingsaktivität der Schülerinnen und Schüler im Herbst. Der Service soll Schülern Grundlagen des ökologischen Gartenbaus vermitteln, gearbeitet wird im 500-Jahr alten Klostergarten.

Die Teilnahme am CAS-Programm ist eine Voraussetzung, um das IB Diplom am UWC Robert Bosch College zu bestehen. CAS steht hier für  Creativity, Activity und Service. Gemeinsam bilden sie jenen Teil der Ausbildung am UWC, der Wert legt auf das Übernehmen von Verantwortung, den emphatischen Umgang mit anderen sowie die Entwicklung von kreativen und sportlichen Fähigkeiten. Einmal die Woche engagieren sich die Schüler in jeweils einem der drei Bereiche und lernen so nicht nur Freiburg und Umgebung kennen, sondern entwickeln auch ihre Organisations- und Führungsqualitäten weiter. Selbstbestimmtes Arbeiten und Eigenorganisation sind wichtige Bestandteile des Programms.

Im Bereich Service laufen momentan 40 Projekte, 24 davon in Kooperation mit Freiburger Einrichtungen wie dem benachbarten Johannisheim, der Freiburger Tafel, dem Ferdinand-Weiß-Haus, dem Lebensgarten Dreisamtal oder der Maria-Montessori Schule. Schwerpunkt im Bereich CAS ist auch das Engagement im Bereich Flüchtlingshilfe. Gemeinsam mit dem Bürgerverein Oberwiehre-Waldsee startete das UWC Projekte wie eine Kinderbetreuung, ein Frauencafe und ein Mentorenprogramm in einer nahegelegenen Flüchtlingsunterkunft (Stadthalle); seit dem Umzug des Flüchtlingswohnheims zum Kappler Knoten werden die Gruppen dort in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz fortgesetzt. Der Austausch findet aber auch am UWC statt, zum Beispiel beim Gartenfest letzten April mit Bewohnern der Stadthalle (siehe Pressebericht in der Badischen Zeitung).

Website_CAS_2

Vertrauen wecken und unterstützen, ein Schlüsselelement in der Arbeit mit jungen Geflüchteten. Das Foto entstand bei einem gemeinsamen Gartenfest am College im April 2016.

Nicht nur beim Service, auch bei den Activities oder Creativities spielen der persönliche Einsatz und verantwortliches Verhalten eine große Rolle. Viele Schülerinnen und Schüler bieten selbst eine Aktivität an, die sie selbst schon gut kennen und die sie anderen beibringen wollen, wie zum Beispiel Stricken, Bollywood-Tanz, Filmen oder Fußball. Die Ergebnisse werden am Ende des Semesters in einem Portfolio festgehalten, dazu gibt es Feedback vom CAS-Koordinator.

Hier gibt es eine Übersicht unserer Serviceprojekte.

Werden Sie Kooperationspartner!
Sie sind eine Schule oder eine soziale Einrichtung im Raum Freiburg und könnten von der Kooperation mit UWC-Schülern profitieren? Dann melden Sie sich bei email hidden; JavaScript is required

Website_CAS

Service Beispiel: Eine Kooperation mit dem benachbarten Johannisheim beschäftigt sich mit Kunst und wie die gemeinsame Arbeit Generationen miteinander verbinden kann.

Website_CAS_1

Beispiel einer Activity: Yoga im ‘Raum der Stille’, einem Gebetsraum der Schule. Unterrichtet wird von UWC-Lehrern, die Erfahrung verschiedener Yogarichtungen mitbringen.