Was ist UWC?

„UWC macht Bildung zu einer Kraft, die Menschen, Nationen und Kulturen für Frieden und eine nachhaltige Zukunft vereint.”
UWC-Mission Statement

Der deutsche Pädagoge Kurt Hahn und der britische Luftmarschall Sir Lawrence Darvall entwickelten zur Zeit des Kalten Krieges das Konzept der internationalen United World Colleges, das von der Londoner Times damals als das „aufregendste Bildungsprojekt der Nachkriegszeit“ betitelt wurde.

Hahns Überzeugung: Menschen müssen sich kennen, um friedlich miteinander leben zu können. Hahns erlebnispädagogisches Konzept als Grundlage für internationale Verständigung besaß vor dem Hintergrund der Weltkriege und der Bedrohungen des Kalten Krieges besondere Aktualität. Im UWC Atlantic College, am weltweit ersten UWC, kamen 1962 erstmals ausgewählte junge Menschen zwischen 16 und 19 Jahren aus verschiedenen Ländern und Kulturkreisen zusammen. In zwei Internatsjahren durchliefen sie gemeinsam ein Schulprogramm, leisteten gemeinsam „Dienst an der Gesellschaft“ und zeigten in ihrem täglichen Zusammenleben aktive internationale Verständigung.

Karte - UWC weltweitWeltweit gibt es mittlerweile 16 United World Colleges auf fünf Kontinenten – mit jeweils etwa 200 Schülern aus insgesamt mehr als 120 verschiedenen Ländern. Jährlich schließen 1500 Schülerinnen und Schüler das UWC ab. Derzeit gibt es rund 50.000 Alumni weltweit. Neben den Schulen bildet ein weltweites Netz von nationalen UWC-Komitees das Rückgrat der UWC-Bewegung. Die Komitees sind regierungsunabhängig und werden größtenteils von ehrenamtlich tätigen UWC-Alumni geführt. Sie wählen die Stipendiaten in ihren Heimatländern nach Eignung und Potenzial und unabhängig vom finanziellen Leistungsvermögen der Eltern aus. Dieses System der nationalen Komitees und die vom Einkommen der Eltern unabhängige Auswahl machen den besonderen Charakter der UWC-Schulen aus.

Das UWC ist eine internationale Bildungsbewegung – im globalen Maßstab zwar klein, aber von großer Wirkung für alle, die mit ihr in Berührung kommen – vor allem für Schülerinnen und Schüler. Gleichzeitig übernehmen die UWC-Schulen in ihren Gastgeberländern eine Vorbildfunktion für die nationalen Bildungssysteme.

Die an einem UWC vermittelte Bildung soll Schülerinnen und Schüler dazu befähigen, mit den Herausforderungen der globalisierten Welt umzugehen. Dafür sollen die Prinzipien nachhaltiger Entwicklung von allen Schülerinnen und Schülern erfahren und verstanden werden: Generationen- und  Geschlechtergerechtigkeit, soziale Toleranz, Armutsbekämpfung, Umweltschutz, Erhaltung der natürlichen Ressourcen und die Gestaltung offener, freier, gerechter und friedlicher Gesellschaften. Diese Ziele werden den Schülern durch aktives soziales Lernen nahe gebracht. In den sozialen Diensten übernehmen sie sinnvolle und wichtige Aktivitäten in der unmittelbaren Umgebung ihrer Schule und setzen sich mit relevanten Themen auseinander. Das Leben und Lernen an UWCs ist geprägt von:

  • Internationalem und interkulturellem Verständnis
  • Wertschätzung von Vielfalt
  • Persönlicher Verantwortung und Integrität
  • Wechselseitiger Verantwortlichkeit und Respekt
  • Empathie für Benachteiligte und Engagement in sozialen Diensten
  • Respekt vor der Umwelt
  • Idealismus als Grundhaltung
  • der Bewältigung persönlicher Herausforderungen
  • Aktivität und beispielhaftem Handeln

Die Schüler des UWC Robert Bosch College lernen, dass Veränderung möglich ist – durch offenen und ehrlichen Diskurs, mutiges Handeln und ein Gefühl der Gemeinschaft, die sie erleben und in der sie lernen. Sie werden ein tiefes Verständnis für die Parameter einer nachhaltigen Lebensweise entwickeln, und erforschen, wie Technik den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen unterstützen kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>